Weißenburger Tagblatt vom 5. Juli 2003

Breite Unterstützung

Aktion für Dumbsky immer größer


BIESWANG (rh) – Die Spendenaktion für den schwer kranken Fußball-Torhüter Uwe Dumbsky zieht immer weitere Kreise: Mittlerweile unterstützen zahlreiche Vereine wie Sportler und Gruppierungen die nach Aussage von Wilfried Kleemann „tolle Initiative". Der Gruppenspielleiter sicherte den beiden Initiatoren Bernd Hörauf und Andreas Köhler die Un-terstützung des Fußballkreises zu. Zudem spendeten die Vereinsvertreter bei der jüngsten Spielleitertagung der Kreis- und A-Klassen 540 Euro. Vor den Fußball-Spielleitern warben Hörauf und Dumbsky nochmals für das Benefiz-Spiel, das am Sonntag, 20. Juli, in Treuchtlingen über die Bühne gehen wird.

Eine Auswahl der Vereine Sportfreunde Bieswang, SV Übermatzhofen und FC Markt Be- rolzheim-Meinheim wird ab 15.30 Uhr gegen den Bezirksligisten ESV Treuchtlingen antreten. Der durch eine Geschwulst am Hirnstamm auf den Rollstuhl und auf Vollpflege angewiesene Uwe Dumbsky hat in seiner Laufbahn für alle vier Vereine gespielt. Der Eintritt ist frei, jedoch wird um Spenden für die Hilfsaktion gebeten. Moderiert werden wird das Fußballspiel von dem bekannten Sportreporter Günter Koch. Er wird auf der Bezirkssportanlage auch die mittlerweile acht Ori-ginaltrikots von Bundesliga-Mannschaften und der deutschen Nationalelf (mit allen Unterschriften) versteigern. Auch der vom Sportartikel-Hersteller „erima" über Vertriebsleiter Thomas Näpflein zur Verfügung gestellte Trikotsatz für die Auswahlmannschaft soll meistbietend an einen Verein abgegeben werden. Der Erlös wird in allen Fällen auf das Spendenkonto (Raiffeisenbank Weißenburg, Nummer 100 660 140, BLZ 760 696 54, Stichwort: Uwe Dumbsky) eingezahlt. Ob prominente Sportler wie Ex-Nationaltorwart Andreas Köpke zu einer Autogrammstunde in Treuchtlingen sein werden, ist noch nicht sicher.

Ein bekannter Sportler wird in Treuchtlingen aber auf jeden Fall anwesend sein: Richard Neugebauer aus Ingolstadt. Der „radelnde Postbote" hat mehrere Weltrekorde und Einträge ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft. Unter anderem umrundete er in 23 Tagen Europa (7930 Kilometer), strampelte 24 Stunden auf der Zugspitze und fuhr schon für die „Sternstunden" und viele andere Hilfsaktionen. In Treuchtlingen wird Neugebauer mit seinem Rad 24 Stunden auf eine Rolle steigen und versuchen von Samstagnachmittag bis zum Sonntag um 15.30 Uhr möglichst viele Kilometer zurückzulegen. Betreut wird er dabei von Peter Lang, der früher Dumbsky und den SV Übermatzhofen trainiert hat. Rund um die Radl-Aktion wird ein Gewinnspiel veranstaltet, bei dem jedermann gegen eine Gebühr auf die von Neugebauer zurückgelegte Strecke tippen kann. Derjenige Teilnehmer mit dem nächstliegenden Tipp gewinnt eine Reise, die vom Reisebüro und Busunternehmen Engeler gestiftet wird.

Am Wochenende werden in Weißenburg und Oberhochstatt zudem zwei weitere Aktionen für Uwe Dumbsky über die Bühne gehen. Bei der Einweihung des Sportgeländes Lehenwiesen (DSC, FC/DJK und RC Germania Weißenburg) kann jedermann seine Zielsicherheit mit dem Fußball unter Beweis stellen. Geschossen werden kann am Samstag und am Sonntag. Den besten Kickern winken Preise wie von Bayern-Manager Uli Hoeneß zur Verfügung gestellte Fan-Artikel sowie diverse vom Weißenburger Einkaufsmarkt „Marktkauf" zur Verfügung gestellte Gewinne. Beim SSV Oberhochstatt wird auf dem Sportgelände in Niederhofen zum Kirchweihfest vom heutigen Freitag bis zum Montag, 7. Juli, ein Torwandschießen mit vielen Sachpreisen durchgeführt. Die Termine sind Freitag von 17.00 bis 21.00 Uhr, Samstag von 13.00 bis 20.00 Uhr, Sonntag von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 15.30 bis 20.00 Uhr sowie Montag von 11.00 bis 13.00 Uhr und von 17.00 bis 20.00 Uhr. Unterstützt wird die Aktion von „Marktkauf" Weißenburg, Video Loy Niederhofen, Radsport Muninger Niederhofen, Schwan Stabilo Weißenburg und CG-Teamsport Schwabach. Der Reinerlös beider Aktionen kommt voll Uwe Dumbsky zugute.

Mit dem Geld wollen Bernd Hörauf und Andreas Köhler eine Operation oder eine Rehabilitations-Maßnahme für ihren schwer kranken Sportkameraden ermöglichen. Mittlerweile haben beide in Phönix/Arizona einen deutschstämmigen Spezialisten ausfindig gemacht, der schon Operationen am Hirnstamm durchgeführt hat. Diese sind extrem schwierig, da im Hirnstamm alle Nervenbahnen zusammenlaufen. Hinzu kommt, dass es sich bei der Erkrankung Dumbskys um eine äußerst seltene Geschwulst handelt, die in Deutschland nur bei einer Handvoll weiteren Patienten diagnostiziert worden ist. Durch die Schädigung des Hirnstammes kann der einstige Torhüter nicht mehr sprechen, muss künstlich beatmet wie ernährt werden und ist auf den Rollstuhl angewiesen.

4.7.2003 15:40 MEZ - Rainer Heubeck