Einteilung der Kreisklassen-Spielgruppen
     

Bei der Spielleitertagung in Ramsberg am Mittwoch, den 03.07.2013, wurde den Vertretern der Kreisklassen eine neue Variante vorgestellt, nachdem die am Montag veröffentlichte Version auf heftige Proteste einzelner Vereine stieß.

Nun ließ die Kreisspielleitung um Anton Pfahler die betroffenen Vereine zwischen den beiden Alternativen abstimmen. In Ramsberg stimmten 20 Vereine für die bisherige Variante und 14 für die neue. Die Entscheidung fiel dann allerdings erst am Donnerstag, den 04.07.2013 in Pollanten, als die "Neumarkter Vereine" ihr Votum abgeben. Stimmberechtigt waren insgesamt 63 Vereine. Bis dahin hatten also mehr als die Hälfte der Vereine (54 Prozent) bereits abgestimmt.

Die Tendenz ging somit eindeutig zum bisherigen Vorschlag, dem zur absoluten Mehrheit nur zwölf Stimmen fehlten. Wie erwartet stimmten wohl überwiegend die 19 Vertreter der Kreisklasse Ost (rot markiert, rechts oben) aufgrund ihrer sehr kurzen Fahrtstrecken und den vielen Derbys geschlossen für diese Variante.

Damit stand knapp vor 23:00 Uhr fest: In Pollanten sprachen sich die Vereine mit 17:10 Stimmen für den Ursprungsvorschlag der Kreisspielleitung aus. Damit ergab sich ein Endergebnis von 37:24 für den "bisherigen Vorschlag", der damit die Grundlage für den Spielplan der Saison 2013/14 sein wird.

Während bei den Kreisligen und bei den A-Klassen alles beim Alten bleibt, sind die ersten "Verlierer" der neuen Saison die Vereine aus Titting, Pollenfeld, Ochsenfeld und Raitenbuch, die weite Fahrtstrecken, fast durchweg unbekannte Gegner und fast kein Derbys mehr haben.

 
Bisheriger Vorschlag = Spielgruppeneinteilung 2013/14:
 
Die Spielkreise auf der Landkarte:
 
********************************************************************
 

Für den folgenden Alternativvorschlag stimmten nur 24 von 63 Vereinen:

 
In der Landkarte eingezeichnet schaut das wie folgt aus: