Die Rückkehr eines Toptalents

Schraufstetter wechselt von den U19-Junioren des FC Ingolstadt zur DJK Raitenbuch

RAITENBUCH (dno) Während die Zwillinge Patrick und David Kammerbauer aus Raitenbuch mit Feuereifer an ihrer Karriere als Profi-Fußballer arbeiten (wir berichteten), hat mit Lucas Schraufstetter ein weiteres begabtes Fußballtalent aus dem Juradorf nun das Handtuch geschmissen. Schraufstetter wechselt mit sofortiger Wirkung von der U19-Mannschaft des Zweitligisten FC Ingolstadt 04 zu seinem Heimatverein DJK Raitenbuch in die Kreisklasse. Er nahm am gestrigen Freitagabend unter seinem neuen Coach Daniel Bauer bereits am Trainingsauftakt zur Vorbereitung teil.

Schraufstetter, der Anfang dieses Jahres 18 Jahre alt wurde, hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. Eine Reihe von Verletzungen in der jüngeren Vergangenheit – von einer Entzündung im Knie, Problemen mit der Patellasehne über einen Halswirbelbruch bis hin zu einem Innenbandriss im Knie – hat ihn aber letztendlich zu diesem Schritt bewogen. "Immer wenn ich mich nach Verletzungen herangearbeitet habe, kam der nächste Rückschlag und ich bin für eine längere Zeit ausgefallen", begründet Lucas und sagt: "Jetzt will ich einfach den Spaß am Fußball zurückgewinnen." Der FC Ingolstadt, bei dem er bereits als B-Jugendlicher in der A-Jugend kickte, hätte den groß gewachsenen Innenverteidiger gerne behalten. Allerdings wollte man ihm auch keine Steine in den Weg legen. "Die einzige Voraussetzung war, dass ich meine Ausbildung bei AUDI weiter mache. Aber das war auch meine Bedingung für einen Wechsel", erklärt der angehende Elektroniker für Automatisierungstechnik.

Lucas Schraufstetter spielte bis zur D-Jugend bei der DJK Raitenbuch und wechselte nach einem Jahr Zwischenstation beim TSV 1860 Weißenburg im Sommer 2008 zum 1. FC Nürnberg. Während seiner dreijährigen fußballerischen Ausbildung beim Club gehörte er sogar zeitweise dem Bayern-Kader an und lieferte sich bei Turnieren Duelle auf höchstem Niveau mit den anderen Bundesliga-Nachwuchsmannschaften. Zweimal stand er sogar im Finale um die Bayerische Meisterschaft, wobei ihm ein Triumph allerdings verwehrt blieb. Das Endspiel 2010 gegen den FC Augsburg ging im Elfmeterschießen verloren (u. a. er verschoss damals) und 2011 hieß der Sieger SpVgg Unterhaching. Im September 2011 wechselte Schraufstetter dann nach Ingolstadt. Fast eineinhalb Jahre später beginnt nun ein neues Kapitel - weit weg von den Ambitionen zur großen Fußballbühne. Anstatt Bayern München oder Wacker Burghausen heißen die Gegner nun SpVgg Kattenhochstatt oder DJK Pollenfeld.