Joachim Streb ist der neue Vereinskapitän
Die Vorstandssuche war im zweiten Anlauf erfolgreich - Junger Beisitzer

24.04.2010, RAITENBUCH - Seit Samstagabend, kurz vor halb neun Uhr, hat die DJK Raitenbuch wieder eine Zukunft. Als 1. Vorsitzender wurde Joachim Streb gewählt. Zudem wurde Franz Schmidt von der Mitgliederversammlung in seinem Amt als 2. Vorsitzender bestätigt.

Wie bereits berichtet, konnten bei der Jahreshauptversammlung vor rund vier Wochen diese Posten nicht besetzt werden. Unmittelbar danach hat sich der 710-Mitglieder zählende Sportverein mit den Sparten Fußball, Tennis, Taekwondo, Aerobic, Basketball und Gymnastik mit einem Rundschreiben an die Bevölkerung gewandt, und an alle appelliert, sich für den Verein zu engagieren und somit den Fortbestand der DJK zu sichern. „Doch“, so der scheidende Vorsitzend Günther Schneider, „die Resonanz war gleich Null.“ So waren die bereits gewählten Vorstandschaftsmitglieder gezwungen, aus ihren Reihen einen Kandidaten zu finden.

Schließlich stellte sich der 39-jährige Streb, der auch schon seit Jahren in der Taekwondo-Abteilung als Trainer aktiv ist, zur Verfügung. Seinen frei werdenden Posten als Beisitzer konnte in der Versammlung im Gasthaus Adler mit dem 16-jährigen Jugendfußballer Maximilian Schmidt aufgefüllt werden. Vor einem Monat wurden Jörg Forster, Karl-Heinz Wegerer, Matthias Wittmann (alle Beisitzer), Anni Schmidt (Schriftführerin) und Johann Harrer (Kassier) in den Vorstand gewählt.



Die neue Führungsmannschaft der DJK Raitenbuch. Hinten von links: Maximilian Schmidt, Johann Harrer, Matthias Wittmann, Jörg Forster und geistlicher Beirat Pfarrer Bernhard Stadelmaier – Vorne: Karl-Heinz Wegerer, Anni Schmidt, Franz Schmidt und Joachim Streb.

 
Die DJK Raitenbuch steht ohne Vorsitzenden da

Posten blieb unbesetzt - Außerordentliche Versammlung am 24.04.2010

28.03.2010, RAITENBUCH - Quo vadis DJK Raitenbuch? Der größte Verein in der Gemeinde Raitenbuch ist seit Samstagabend, 27. März zum ersten Mal in seiner 44-jährigen Geschichte ohne Vorstand. Sollte sich bei der außerordentlichen Versammlung am Samstag, 24. April 2010 (um 20 Uhr im Gasthaus Adler) erneut niemand bereit erklären, die Geschicke des 710-Mitglieder zählenden Vereins zu leiten, dann droht gar die Auflösung. Laut Satzung würde das Vermögen des Vereins dann an die Pfarrgemeinde fallen.

Um kurz vor elf Uhr beendete der Wahlvorstand Josef Dengler die Wahl und stellte fest, dass sich die Befürchtungen bewahrheitet haben. Denn von den 68 wahlberichtigten anwesenden Mitgliedern ließ sich niemand zum Vorstand wählen. Über einein-halb Stunden lang wurde unter dem Tagesordnungspunkt „Neuwahl der Vorstandschaft“ ganz intensiv vorwiegend nach einem Nachfolger für den scheidenden Vorsitzenden gesucht. Immer wieder wurden Personen vorgeschlagen, an den Tischen diskutiert und im besten Falle Bedenkzeit erbeten. Unter diesem Vorzeichen ging die Wahl der übrigen Vorstandschaft relativ problemlos über die Bühne, wenngleich mit Jörg Forster und Joachim Streb nur zwei altbewährte Kräfte als Beisitzer weitergemacht haben. Schließlich erklärten sich Anni Schmidt (Schriftführerin für Thomas Ernst), Johann Harrer (Kassier für Wolfgang Staudinger), Matthias Wittmann (Beisit-zer für Helmut Kammerbauer) und Karl-Heinz Wegerer (Beisitzer für Martin Schraufstetter) bereit, für die nächsten zwei Jahre in der Vorstandschaft mitzuarbeiten. Ein Vorstand wurde dennoch nicht gefunden. Zwar würde Franz Schmidt, bisheriger zweiter Vorstand, diesen Posten auch weiterhin übernehmen, allerdings steht er definitiv nicht als erster Mann zur Verfügung. Da gemäß der Vereinssatzung jeder der beiden Vorsitzenden alleine berechtigt ist, den Verein zu leiten, ließ er sich aus nachvollziehbaren Gründen erst gar nicht zum zweiten Vorstand wählen. Bis zur nächsten Wahl werden aber er und der 1. Vorstand Günther Schneider den Verein kommissarisch leiten.

Zuvor hatten die Abteilungsleiter und Trainer der einzelnen Sparten nur Positives zu berichten. Als Aushängeschild des Vereins ist derzeit zweifelsohne die Taekwondo-Abteilung zu nennen. Rund 60 aktive Sportler haben im vergangenen Jahr eine Vielzahl an Trainingseinheiten und Turnieren hinter sich gebracht. Mehrere Podiumsplätze, davon sogar einige auf bayerischer Ebene, zeugen von dem großen Erfolg der Schützlinge von Norbert Wittmann. Von einem Aufblühen der Tennissparten sprach Norbert Meierle. Heuer werden neben der bereits bestehenden 1. Mannschaft auch eine 2. Mannschaft sowie eine U18-Juniorinnen-Mannschaft am Wettspielbetrieb teilnehmen. Auch die Fußball-Abteilungen von der F-Jugend über die 1. Mannschaft bis hin zur AH hatten durchwegs Erfolge zu vermelden. Bei den „Randsportarten“ Volleyball, Gymnastik und Aerobic steht neben der sportlichen Aktivität auch das ge-sellschaftliche Miteinander im Vordergrund. „Die Faschingsfeier ist ein wichtiger Bestandteil in unserem Terminkalender“, sagte beispielsweise Anni Schmidt, die Leiterin der Senioren-Gymnastik. Und Brigitte Wittmann, die seit Jahren gemeinsam mit Irmgard Kammerbauer die Aerobic-Abteilung leitet, freute sich über den regen Zulauf vor allem von fitnessbegeisterten Frauen aus den benachbarten Gemeinden.