Jürgen Zwickel hospitierte beim Hamburger SV

Heidecker Fußballtrainer zu Gast beim Hamburger Bundesligisten

entnommen aus: Weißenburger Tagblatt vom 26.09.2008

WEISSENBURG/HEIDECK – Der Trainer des Fußball-Kreisligisten TSV Heideck, Jürgen Zwickel, hat jetzt eine Woche lang beim Hamburger SV hospitiert. Der frühere Landesliga- und BOL-Torhüter des damaligen TSV Weißenburg erhielt dabei zahlreiche Einblicke in die Arbeit im Jugend- sowie im Profibereich des Bundesligisten

Im Mittelpunkt standen die Nachwuchsausbildung des HSV sowie die Trainingsmethoden für die U23. Zwickel hatte bei der internen Trainerfortbildung in Hamburg auch Kontakt mit dem Co- und Techniktrainer der Profis, Richardo Monis. Zudem lernte er auch die Trainingsphilosophie für die Profimannschaft kennen.

Zwickel wurde vom ehemaligen Nationalspieler und Leiter des Nachwuchszentrums, Jens Todt, und vom sportlichen Leiter Markus Hirte begrüßt und hatte die ganze Woche Gelegenheit, beim Training der U23, trainiert von den ehemaligen Bundesligaspielern Carsten Bäron und Richard Golz, interessante Einblicke zu bekommen. Genauso auch bei den U19- und U17-Junioren, die beide in der Bundesliga spielen und von Rudolfo Cardoso und Markus von Ahlen gecoacht werden. Zudem wurden Zwickel das Scoutingsystem des HSV und der Betrieb im Jugendinternat ausführlich geschildert.

Neben dem HSV war Jürgen Zwickel bereits im Juli auf Einladung von Sportdirektor Bernhard Peters für einen Tag bei der TSG 1899 Hoffenheim. Der Kontakt entstand über den beruflichen Weg, da Zwickel als freiberuflicher Persönlichkeits- und Kommunikationstrainer auch für das deutsche Sport- und Businessinstitut tätig ist und so die Verbindungen zu den Vereinen knüpfte.

Lesen Sie hier:
Neun gegen Neun? Der Heidecker Trainer Jürgen Zwickel diskutierte mit DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger über die Zukunft des Amteurfußballs