Neues Recht auf Spielverlegung?

Bundesligaspiele zur "Amateurspielzeit" ab 2009/10 an Sonntagnachmittagen
 

Neue Spielzeiten der 1. und 2. Bundesliga
(07.11.2008) Nach einer Vereinbarung zwischen der Deutschen Fußball-Liga (DFL) und dem Deutschen Fußballbund (DFB) sollen ab der Saison 2009/10 an den Sonntagen
- um 13.30 Uhr jeweils 3 Spiele der zweiten Bundesliga
- um 15.30 Uhr und um 17.30 Uhr jeweils 1 Spiel der ersten Bundesliga
angepfiffen werden. Bis zu fünf Mal in der Saison kann am Sonntag sogar ein drittes Spiel der ersten Bundesliga angesetzt werden.

Sorgen der Amateurvereine
Der BFV-Präsident und DFB-Vizepräsident Dr. Rainer Koch bewertet diese Spielplanlösung als fairen Kompromiss: "Ich nehme die Sorgen der vielen Tausend kleinen Amateurvereine im BFV sehr ernst. In den Diskussionen habe ich immer wieder darauf hingewiesen, dass schon 15 Zuschauer weniger pro Heimspiel für einen Amateurverein aufs Jahr gesehen weit über 1000 Euro Einnahmeverlust und damit viel Geld ausmachen können. Ich bitte aber alle Verantwortlichen in den Vereinen zu sehen, dass der Profifußball den Amateurfußball in erheblichem Maße mitfinanziert, die Kosten und Gebühren wären für jeden Verein wesentlich höher, gäbe es diese Leistungen nicht."

Spielverlegungen der Amateurvereine
Der BFV-Verbandsspielleiter Jürgen Faltenbacher schließt sich in der Argumentation seinem Präsidenten an, „äußert aber deutlich seinen Unmut über die kurzfristigen Sonntagsspielansetzungen der Bundesligen und erklärt für die Zukunft, dass der BFV sehr flexibel reagieren müsse und auch werde. Alle Spielleiter hätten deswegen Spielverlegungsanträge unbürokratisch und wohlwollend abzuwickeln. "Niemand", so Faltenbacher, "wird am Sonntagnachmittag zeitgleich zu einem Erstligaspiel mit bayerischer Beteiligung spielen müssen. Bis zur neuen Saison werden wir ein Recht auf Spielverlegung in unseren Richtlinien festschreiben und die entsprechenden Regularien hierfür klären."

Zurück zur Hauptseite