FAIR PLAY von Johannes "Josch "Wagner

Im Kreislgia-Spiel TSV 1860 Weißenburg 2 - DJK Stopfenheim (Sa 04.04.09)

Johannes "Josch" Wagner von der DJK Stopfenheim hat in seinem Leben schon so oft ins gegenersiche Tore getroffen (siehe hierzu auch die Übersicht der Torschützenkönige der vergangenen Jahre), dass man seinen Namen immer mit Toren in Verbindung bringen wird. Höchstwahrscheinlich wäre am vergangenen Samstag ein weiteres dazugekommen, denn der Torjäger und Elfmeterschütze hätte die Möglichkeit gehabt, vom ominösen Punkt aus elf Metern zu schießen. Doch einen wahren Sportsmann zeichnen eben nicht nur Tore und Erfolge aus, sondern menschliche Größe und auch FAIR PLAY. So wie bei Johannes Wagner.

Was war passiert? Wie uns der Weißenburger Roland Mayer mitteilte, hätten die Gäste im torlosen Kreisligaspiel zwischen dem TSV 1860 Weißenburg 2 und der DJK Stopfenheim Mitte der zweiten Halbzeit die beste Chance zum Führungstreffer gehabt, wäre da nicht "Josch" Wagner gewesen. Denn der Schiedsrichter Albert Hiebinger hatte bereits auf Foulelfmeter für die Gäste entschieden, doch Johannes Wagner teilte dann dem Referee mit, dass es kein Elfer war. Somit gab es Eckball für die DJK und die Weißenburger sagen "Herzlichen Dank" nach Stopfenheim für diese vorbildliche Verhalten, wie man es bestimmt nicht alle Tage erlebt ...

Diese Aktion ist umso bemerkenswerter, weil es nicht nur das Nachbarschaftsderby war, sondern beide Mannschaften im Abstiegskampf stecken und die Punkte dringendst benötigen.