Arrest für Fußballer

Entnommen aus: Weißenburger Tagblatt vom 25./26.10.2008

WEISSENBURG – Es lebe der Sport: Das Derby zwischen den Fußballmannschaften der beiden Allersberger Sportvereine vom Juli hatte vor dem Amtsgericht Schwabach ein gerichtliches Nachspiel. Dabei ist ein Spieler der DJK Allersberg zu zehn Tagen Dauerarrest und 400 Euro Schmerzensgeld verurteilt worden. Richterin Birgit Eckensberger sah es als erwiesen an, dass Harald K. (Name geändert) einem Gegenspieler per heftigem Kopfstoß eine Platzwunde und eine Schädelprellung beigebracht hatte. Als „unheimlich gefährlich und relativ brutal“ hatte Staatsanwalt Volker Bommer die Tat bewertet. Da half es auch nichts, dass der Angeklagte erklärte, es habe sich um einen Reflex gehandelt.

Lesen Sie hier die Berichte vom 27.03.08 und 04.04.08: Tumult auf Fußballfeld: Zwei Treuchtlinger wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt (A-Klasse Jura 5) und Ausraster beim Fußball: "Rot" für Hobbykicker - 21-Jähriger muss hinter Gitter

Lesen Sie hier den Bericht vom 16.10.2007: Unschöne Szenen beim Spiel TV Langenaltheim gegen SV Möhren! Die Polizei musste eingreifen!