ZDF-Sportstudio: "Flo" Bauer nimmt am Torwandschießen teil

entnommen aus: Altmühl-Bote vom Freitag, 31.08.2007

GNOTZHEIM (tp) Florian Bauer aus Gnotzheim ist am kommenden Samstag zu Gast in der beliebten ZDF-Sportsendung „Das aktuelle Sportstudio“. Allerdings ist er nicht „nur“ Zuschauer, sondern wurde ausgewählt, an der berühmten Torwand sein Können zu beweisen.

Das 19-jährige Fußballtalent, das zurzeit im Kader des aktuellen Bayernliga-Teams der SpVgg Ansbach steht, hat sich vor einigen Wochen mit einem Videoband beim ZDF beworben, auf dem er einige Balltricks vorführt. Die Jury war so begeistert von Florians Ballkünsten, dass sie den Kurzfilm mit noch zwei anderen Bewerbern für das Internet-Voting zur Abstimmung freigab. Hier stellte sich schnell heraus, dass sein Band „der Renner war“, denn bei über 7000 Abstimmungen konnte der Gnotzheimer 64 Prozent erzielen, also zirka 4500 der „Klicks“ für sich verbuchen und landete damit auf Platz eins des Wettbewerbs.

Mit Beginn der neuen Bundesliga-Saison haben die „Macher“ des „Aktuellen Sportstudios“ die Auswahl der Torwandkandidaten „reformiert“. Hatten früher nur die am Abend anwesenden Studiozuschauer die Möglichkeit, am Torwandwettbewerb teilzunehmen, so kann sich nun jedes Fußballtalent mit einem Kurzvideofilm per Internet bewerben, auf welchem es sein Können präsentiert. Nach einer Vorauswahl durch die ZDF-Jury werden dann die drei besten Bewerber zur Endauswahl freigegeben, bei der dann alle Interessierten für einen Film abstimmen können.

Somit wurde Florian Bauer ausgewählt, am Samstagabend gegen einen Prominenten (Fußballprofi oder Trainer/Manager – wer, das steht noch nicht fest!) sein Glück an der Torwand zu versuchen. Die Livesendung, die von Kathrin Müller-Hohenstein (auch bekannt vom Radiosender „Antenne Bayern“) moderiert und aus dem Mainzer Lerchenberg gesendet wird, ist ab 22.05 Uhr im ZDF zu sehen. Bekanntlich findet das „Torwandschießen“ immer zum Ende der Sendung statt, also wird „Flo“ Bauer kurz vor 23 Uhr seinen großen Auftritt haben (Sendungsdauer: 60 Minuten). Bis dahin wird er sicherlich noch fleißig trainieren, um möglichst drei unten und drei oben „einzulochen“.


Lesen Sie hier den Nachbericht!