Fällt die Abstiegsentscheidung am grünen Tisch?

 

Kreisklasse Süd: DJK Eichstätt beantragt Spielwiederholung gegen DJK Raitenbuch

(16.05.2006) Möglicherweise wird der Abstieg aus der Kreisklasse Jura Süd am grünen Tisch entschieden. Die DJK Eichstätt hat nach ihrer 2:3-Niederlage bei der DJK Raitenbuch am vergangenen Sonntag, 14. Mai 2006, Rechtsmittel eingelegt. Eichstätt steht zur Zeit auf dem 13. Tabellenplatz, der den direkten Abstieg in die A-Klasse bedeuten würde. Im Schreiben an das Kreissportgericht Nürnberg III berufen sich die Domstädter auf eklatante und aus ihrer Sicht spielentscheidende Fehlleistungen des Schiedsrichters Erwin Rippel (TV Hilpoltstein). Sie begründen den Einspruch im Wesentlichen mit einem Regelverstoß des Schiedsrichters, der nach dem angeblichen Handspiel eines Raitenbucher Verteidigers auf Elfmeter entschied, aber dem Spieler nur die gelbe Karte zeigte, obwohl nach den Regeln zwingend ein Platzverweis vorgesehen sei.

Wie berichtet, haderten beide Mannschaften während des gesamten Spiels mit den teilweise unverständlichen Entscheidungen des Referees. Lesen Sie den Raitenbucher Spielbericht, der am Dienstag, 16.05.2006 im Eichstätter Kurier erschienen ist.

   
Spielbericht Stellungnahme DJK Raitenbuch
Einspruch der DJK Eichstätt Urteil des Sportgerichts
   
   
Spielbericht im Eichstätter Kurier vom Dienstag, 16.05.2006
DJK Eichstätt hätte Punkt verdient gehabt
Doch Raitenbuch setzt sich mit 3:2 durch


Raitenbuch (dno) Mit 3:2 (1:1) gegen die DJK Eichstätt gewann die DJK Raitenbuch in der Kreisklasse Jura Süd vor eigenem Publikum etwas glücklich, aber keinesfalls unverdient. Die Gäste waren in ihrem "Schicksalsspiel" das aggressivere Team und hätten durchaus einen Punkt verdient gehabt. Beide Teams haderten mit den vielen unverständlichen Pfiffen von Schiedsrichter Erwin Rippel.

Da es für die heimische DJK nur noch um die "goldene Ananas" ging und die Gäste noch gegen den Abstieg kämpfen, war von Beginn an klar, dass es kein Spiel für Ästheten werden würde. Und so dümpelte die Partie in der Anfangsphase vor sich hin und Raitenbuch ging nach elf Minuten durch einen Glücksschuss von Peter Wittmann in Führung. Ab sofort nahmen die Domstädter aktiver am Spielgeschehen teil und brachten etwas Schwung in die Partie. Fabian Eigenmann setzte sich gegen vier Raitenbucher Abwehrspieler durch und schob zum 1:1 ein (25. Minute). Vor dem Wechsel hatten die Gäste Glück, als ein abgefälschter Schuss von Markus Helneder nur ans Aluminium ging.

Die Eichstätter kamen motivierter aus der Kabine und setzten die Hausherren sofort unter Druck. Tobias Eisenmann mit einem Heber und Thomas Winhard mit einem Schuss scheiterten zunächst. Nach einem Ballverlust im Raitenbucher Spielaufbau setzte Rudi Hammerschmidt zu einem Solo über die gesamte Hälfte an. Für den bereits geschlagenen Torwart Florian Lang rettete der am Boden liegende Florian Schmidt. Doch Referee Rippel sah ein Handspiel und pfiff Elfmeter. Alexander Lang nahm das Geschenk an und verwandelte zur Eichstätter Führung (54.).

In der 66. Minute zeigte der Schiedsrichter zunächst einen Freistoß für die Gäste an. Doch plötzlich korrigierte er seine Entscheidung und während die Eichstätter in der Vorwärtsbewegung waren, reagierte Markus Helneder blitzschnell, schickte Peter Gerner auf die Reise, der das 2:2 markierte. Eine Viertelstunde vor Schluss pfiff der Unparteiische erneut Elfmeter. Mit seinem zweiten Doppelpack innerhalb von vier Tagen schob Gerner zum 3:2-Siegtreffer ein. Die beste Chance zum Ausgleich vergab kurz vor Abpfiff Moritz Schneider. - Reserven: 0:10

DJK Raitenbuch: Lang, Wittmann, König, T. Vinkovics, Gerner, R. Schmidt, J. Vinkovics, F. Schmidt, J. Schmid, Forster (80. Wegerer), Klemmeier (67. Heiß).

DJK Eichstätt: Specht, Ablaßmeier, Hoh (69. E. Hammerschmidt), Eigenmann, Rausch, Schneider, R. Hammerschmidt, Eisenmann (65. Petrovic), Winhard, Zonierczyk (87. Karl), Lang.
 
Rechtsmittel der DJK Eichstätt


Kreissportgericht Nürnberg
z. Hdn. Herrn Stumptner

 

DJK Eichstatt
Abteilung Fußball
Thomas Schärtel
Am Kugelberg 9

85072 Eichstätt

 

15.05.2006

 

Widerspruch Punktspiel der Kreisklasse Jura Süd vom 14.05.2006 DJK Raitenbuch
gegen DJK Eichstätt
Ergebnis: 3:2
Schiedsrichter: Erwin Rippel

 

Sehr geehrter Herr Stumptner,

 

im Namen der DJK Eichstätt lege ich hiermit offiziell Widerspruch gegen die Spielwertung vom vergangenen Sonntag ein und beantrage ein Wiederholungsspiel.

Der Schiedsrichter Erwin Rippel hat in diesem Spiel eklatante Fehlentscheidungen getroffen, die spielentscheidend waren. Zum einen gab er völlig korrekt einen Strafstoß nach einem absichtlichen Handspial eines Raitenbucher Abwehrspielers, allerdings zeigte er dem Spieler die gelbe, anstatt wie es nach der Regel Pflicht ist die rote Karte. Hier hätten wir bei einer 2:1 Führung einen Mann mehr auf dem Platz gehabt. Nach einem Foulspiel zeigte er dann Freistoß; für Eichstätt an (Hand in unsere Spielrichtung was jeder sehen konnte), so daß unsere Spieler bereits in der Vorwärtsbewegung waren, entschied sich aber dann urplötzlich um und gab Freistoß für den Gastgeber. Die Raitenbucher führten diesen schnell aus und konnten zum 2:2 ausgleichen. Der Schiedsrichter hätte hier warten müssen wenn er kurzfristig umdisponiert. Wir hatten gar keine Chance in den Freistoß einzugreifen. Nach dem Spiel hat der Schiedsrichter dann seine Fehlentscheidungen vor beiden Mannschaften zugegeben.
Dies waren bei weiten nicht die einzigen strittigen Entscheidungen des Schiedsrichters, aber sie haben ganz klar zur Niederlage der DJK Eichstätt geführt.
Aus diesem Grund bitte ich Sie diese Angelegenheit zu prüfen und mir Ihre Entscheidung mitzuteilen. Wenn der Schiedsrichter ein fairer Sportsmann ist, wird er Ihnen dies bestätigen.


 
Stellungnahme der DJK Raitenbuch
DJK Raitenbuch e. V.
Norbert Dengler, Husserweg 6, 91790 Raitenbuch
Telefon: 09147/606 - Handy: 0162/7241197 - Fax: 09147/658 - E-Mail: norbert.dengler@web.de

Norbert Dengler, Husserweg 6, 91790 Raitenbuch

Per Telefax 0911/492881

Kreissportgericht Nürnberg III
z. Hd. Herrn Stumptner

D R I N G E N D- - -E I L T - S E H R !



 

 

18. Mai 2006

Punktspiel in der Kreisklasse Jura Süd vom 14.05.2006
DJK Raitenbuch - DJK Eichstätt 3 : 2
Stellungnahme zum "Widerspruch" der DJK Eichsttt vom 15.05.2006

 

Sehr geehrter Herr Stumptner,
am 17.05.2006 haben wir von Ihnen ein Schreiben der DJK Eichstätt erhalten, in dem gegen die Wertung des o. a. Punktspiels "Widerspruch" eingelegt wird. Begründet wird der "Widerspruch" damit, dass
-

wegen absichtlichen Handspiels eines unserer Spieler nur Elfmeter und eine gelbe Karte, statt einer roten Karte gegeben wurde und
-

ein ursprünglich für die DJK Eichstätt angezeigter Freistoß noch vor der Ausführung in einen Freistoß für die DJK Raitenbuch umgeändert wurde.
Wir können dieser Argumentation nicht folgen und nehmen wie folgt Stellung: Gegen eine Spielwertung könnte nur Einspruch eingelegt werden, wenn durch einen Regelverstoß des Schiedsrichters die Spielwertung mit hoher Wahrscheinlichkeit beeinflusst wurde.
   
1.








Der Schiedsrichter hat ein vermeintliches Handspiel eines unserer Spieler innerhalb des eigenen Strafraums entsprechend der Regel 12 mit einem Elfmeter bestraft. Eine rote Karte wäre nur gerechtfertigt und zwingend gewesen, wenn der Spieler mit seiner Aktion ein Tor oder eine Torchance der gegnerischen Mannschaft verhindert hätte.

Obwohl unser Spieler den Ball nicht mit der Hand, sondern mit der Brust gespielt hat, nehmen wir den Elfmeter ebenso wie die gelbe Karte als Tatsachenentscheidung hin. Richtig entschieden hat der Schiedsrichter auch bei der Beurteilung des Sachverhaltes, dass damit weder ein Tor noch eine Torchance verhindert wurde. Die Entscheidung, keinen Feldverweis mittels roter Karte auszusprechen, ist deshalb nicht zu beanstanden.
2.



Wenn der Schiedsrichter eine angeblich (evtl. irrtümlich) falsch angezeigte Freistoßentscheidung noch vor der Ausführung revidiert, ist dies nicht zu beanstanden. Hinzu kommt die Tatsache, dass es sich im konkreten Fall um einen ruhenden Ball handelte und beide Mannschaften in gleicher Weise die Chance hatten, sich auf die Entscheidung des Schiedsrichters neu einzustellen.
3.




Die von der DJK Eichstätt beanstandeten Spielsituationen sind Standardsituationen, wie sie sich Woche für Woche auf den Sportplätzen ereignen. Sie werden von den jeweiligen Vereinen und Spielern natürlich oft unterschiedlich beurteilt, weil sie durch die eigene Vereinsbrille gesehen werden. Dass dagegen kurz vor Ende der Saison mit Rechtsmittel gegen einzelne Entscheidungen vorgegangen werden, hat ihre Ursache sicher in der Tatsache, dass man mit einer Entscheidung des Sportgerichts dem drohenden sportlichen Abstieg entgehen möchte.
Wir beantragen deshalb, den "Widerspruch" als unbegründet zurückzuweisen, weil er sich gegen Tatsachenentscheidungen des Schiedsrichters richtet.

Mit freundlichen Grüßen
 
Entscheidung des Sportgerichts
Bezirk Gericht Protokoll Datum Veröffentl. Fallnr.


Mittelfranken


KSG Nürnberg III (1)


38


19.05.2006


19.05.2006


648

Besetzung:
Stumptner, Pfann, Fath

Urteilstext:
Fall 648: Verband-Spiel DJK RAITENBUCH - DJK EICHSTÄTT am 14.05.06. Einspruch durch DJK EICHSTÄTT vom 15.05.06.
Urteil:
I. Der Einspruch gegen die Spielwertung des Verbandsspiels DJK RAITENBUCH - DJK EICHSTÄTT vom 14.05.06 wird als unbegründet zurückgewiesen.
II. Die Einspruchsgebühr in Höhe von € 39,00 trägt DJK EICHSTÄTT.
III. Die Kosten des Verfahrens in Höhe von € 15,00 trägt DJK EICHSTÄTT (6612). Kostenentscheid gemäß §§ 32, 33 RVO i.V.m. § 11 FO.
IV. Stellungnahme lag vor.

Begründung:
Begründung: Bei den von der DJK Eichstätt aufgeführten SR-Entscheidungen handelt es sich ausnahmslos um Tatsachenentscheidungen, die vom Sportgericht nachträglich nicht geändert werden können.Ausserdem hat der SR in seiner Stellungnahme ausdrücklich bestätigt, dass er sich nach dem Spiel zu seinen Entscheidungen nicht geäussert hat.

Spielbericht Stellungnahme DJK Raitenbuch
Einspruch der DJK Eichstätt Urteil des Sportgerichts
Seitenanfang DJK Raitenbuch