Was ist nur los auf unseren Sportplätzen?

Von der Kopfnuss übers entblößte Hinterteil bis hin zum Würgegriff


Eine zufällige Häufung von negativen Schlagzeilen? Verrohung der Sitten oder ein Spiegelbild der Ellenbogengesellschaft? Diese Fragen stellen sich zwangsläufig, wenn man die Presseberichte verfolgt, die sich mit dem Geschehen auf den Fußballplätzen befassen und nicht unbedingt etwas mit Fair-play oder dem Sport zu tun haben. Hier eine kleine Auswahl der letzten Wochen:

Chaos in Georgensgmünd
Georgensgmünd – Zu einem Polizeieinsatz kam es am jüngsten Spieltag in der Fußball-Kreisklasse Jura Nord bei der Begegnung zwischen dem TSV Georgensgmünd und dem Türk. KV Schwabach. Nach einigen umstrittenen Entscheidungen fühlte sich Schiedsrichter Benjamin Haas von den Schwabacher Spielern derart bedroht, dass er eine Polizeistreife alarmieren ließ. Diese kam dann allerdings nicht zum Einsatz, da sich die Gemüter ein wenig beruhigt hatten, so dass das Spiel sogar noch beendet werden konnte. Endstand war ein 5:1-Sieg der Gmünder, die dadurch Rang zwei eroberten.
Weißenburger Tagblatt - Dienstag, 18.10.2005

In der Fußball-A-Klasse Mitte: Der Türk KV Weißenburg sorgte fast für einen Spielabbruch
Auszug aus dem Spielbericht SpVgg St. Veit - Türk Weißenburg 1:1: Beinahe wäre die Begnung der SpVgg St. Veit gegen den Türk. KV Weißenburg abgebrochen worden, nur der Ruhe des besonnenen Schiedsrichter Michael Winkler vom TSV Rittersbach war es zu verdanken, dass die Partie zu Ende gespielt wurde. Die erste Hälfte verlief ruhig und fair. … Als dann die Veiter in der 60. Minute zum 1:1 ausglichen, wurden die Gäste immer aufgebrachter. Dies steigerte sich noch, als der Unparteiische einen Elfmeter für St. Veit pfiff. Diesen setzte Rohr an den Pfosten. Einige Gästespieler hatten sich dann nicht mehr unter Kontrolle. Der Keeper der Gäste erhielt die gelb-rote Karte, ein weiterer Akteur ohrfeigte einen Veiter Spieler und erhielt die rote Karte. Zudem beleidigte nach Veiter Aussage Trainer Nuran Budak den Referee und flog ebenfalls vom Platz. Am Ende des Spiels mussten die Platzherren den Schiedsrichter vor den aufgebrachten Gästen schützen.
Weißenburger Tagblatt - Dienstag, 18.10.2005

In der Fußball-Kreisklasse Süd: Brüderlicher Spieltag
Auszug aus dem Spielbericht SV Burgsalach - DJK Eichstätt 1:1: ... In einem bis dato fairen Spiel wurde es kurz vor der Pause ruppig, als der Eichstätter Tufan Avci nach einem Kopfstoß gegen einen Burgsalacher "Rot" bekam. Der SV'ler musste mit Nasenbeinbruch ins Krankenhaus nach Weißenburg gebracht werden und erstattete Anzeige, so dass der Vorfall auch im Polizeibericht auftauchte.
Weißenburger Tagblatt - Dienstag 05.10.2005

Fußballer schlug nach dem Spiel zu

GUNZENHAUSEN – Bei einem Freundschaftsspiel zwischen Jugendlichen aus Gunzenhausen und Nennslingen am Freitagnachmittag war es mit der Freundschaft nicht weit her. Nach dem Spiel schubste ein Jugendlicher einen Mitspieler zu Boden und trat mit den Fußballschuhen auf ihn ein. Als ein Mädchen eingreifen wollte, wurde es ebenfalls getreten. Der unfaire junge Sportler wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt.
Altmühlbote - Montag, 10.10.2005

In der Fußball A-Klasse Jura Mitte: Hosen runtergelassen
Auszug aus dem Spielbericht SV Obermögersheim – SpVgg St. Veit 5:0: … Gegen Ende der Partie versäumten die Gäste den möglichen Ehrentreffer, und ein SpVgg-Akteur flog mit gelb-roter Karte vom Platz. Dabei hatte es der Schiedsrichter noch gnädig gemacht, denn der Übeltäter hatte in seiner Verärgerung zunächst den Zuschauern den „Stinkefinger“ gezeigt und dann vor dem Referee auch noch die Hosen runtergelassen und ihm sein Hinterteil gezeigt. Der Unparteiische war offenbar so „geblendet“, dass er nur die Ampelkarte zückte. SpVgg-Spielleiter Heinz Sichert entschuldigte sich für die Entgleisungen und kommentierte den Vorgang lakonisch: „Den Fairness-Pokal können wir damit gleich zurückgeben.“
Weißenburger Tagblatt - Dienstag, 11.10.2005

Schiedsrichter gewürgt: Polizei ermittelt

Bad Tölz (lb) Gegen einen 41 Jahre alten Amateurfußballer wird wegen versuchten Todschlags ermittelt, weil er nach einer umstrittenen Entscheidung den Schiedsrichter gewürgt haben soll. Im A-Klassen-Punktspiel zwischen SV Bad Tölz II und Olympic Geretsried war es am Samstag zu gewaltsamen Übergriffen gekommen, bei denen der Unparteiische von Gäste-Spielern attackiert wurde. Der 41-Jährige habe den Schiedsrichter derart gewürgt, dass diesem „schwarz vor Augen“ geworden sei. Der Mann wurde nach Angaben der Polizei gestern in Weilheim vorläufig festgenommen.
Eichstätter Kurier - Dienstag, 11.10.2005

Schöffengericht zeigt die rote Karte
Attacke auf dem Spielfeld: Vierwöchiger Dauerarrest für 15-jährigen Fußballer
Eichstätter Kurier - Mittwoch, 14.09.2005

Spielabbruch in Bieswang
Schiri kriegt das Geschehen nicht in den Griff
Homepage Sportfreunde Bieswang - Samstag, 15.10.2005

Grenzbereich zwischen gebotener Härte und unzulässiger Unfairnis
Die Gerichte beschäftigen sich immer öfter mit Schadenersatzforderungen
Unser Anwalt kommentiert ein entsprechendes Urteil