So 29.08.2004: Zwei Spielabbrüche

Kuriose Spielabbrüche in der Kreisliga Jura und Kreisklasse Jura Mitte

Quellen: www.fcschwand.de und www.sv-cronheim.de


Kreisliga Jura: 1. FC Schwand - 1. FC Gunzenhausen (beim Stand von 2:1 abgebrochen)

Spielabbruch beim 1.FC Schwand. So ein Spiel hatten die Schwander Zuschauer und Spieler wahrscheinlich vorher noch nicht erlebt. Beim Stand von 2:1, drei Roten und einer Gelb-Roten Karte wurde das Spiel von Seiten der Gäste abgebrochen.

Das Spiel begann eher ruhig. Die ersten dreißig Minuten wollten sich beide Seiten kein Haar krümmen und erklärten somit die beiden Strafräume zu Tabuzonen. Doch dann auch gleich der erste Höhepunkt der Partie: Nach einem Foul von Abutovic an Adolf liess dieser sich zu einer Tätlichkeit hinreißen und trat den Schwander Spielertrainer mit den Stollen ins Gesicht. Gelb für Abutovics Foul und dunkelrot für Adolf war die klare Folge dieser Aktion. Nur fünf Minuten später das 1:0: Ein Abstoß der Gäste wird an der Mittellinie abgefangen und Faul kommt an den Ball. Der spielt gekonnt auf die Seite zu Winkler, welcher zur Grundlinie zieht und von dort mustergültig "Meppe" Schauer bedient. Schauer vollendet sicher. Fünf Zeigerumdrehungen später fast das 2:0 doch klatscht ein Freistoß aus 30 Metern von Abutovic an den Innenpfosten.

Auch die zweite Hälfte begann ruhig, für einige Schwander anscheinend zu ruhig, und so kamen die Gäste zum Ausgleich: Qerkinai bekommt den Ball im Strafraum, dreht sich um seinen Gegenspieler und lässt Buder mit einem trockenen Schuss keine Chance (55.). Doch davon liessen sich die Schwander nicht beirren und erzielten in der 60.Minute den erneuten Führungstreffer. In einem Spiegelbild des ersten Tores spielt Faul weit auf Sporer, der von der Grundlinie wiederum Schauer bedient, der sich seinen dritten Saisontreffer nicht entgehen liess. Zwei Minuten später fast der Ausgleich, doch konnte Buder einen Schuss aus kurzer Distanz gerade noch um den Pfosten lenken. Kurz darauf Flanke von Abutovic, die Schauer nur knapp verpasst, doch Kobelski gelangt noch an den Ball und flankt erneut. Paukerts Kopfball gelangt in "Wembley"-Manier ans Tor und springt ins Feld zurück. Von der 65. bis zur 70.Minute gings dann Schlag auf Schlag. Nach einem klaren Foul im Mittelfeld an Faul beschwerte sich der erst zur Pause eingewechselte Rusovic vehement und beleidigte dabei den Schiedsrichter dermaßen, dass dieser um die Rote Karte nicht herumkam. Kurze Zeit später eine Abseitsentscheidung, die Girschele nicht gefiel, doch konnten auch dem Schiedsrichter die beiden Frustfouls von diesem in den beiden nächsten Aktionen nicht gefallen. Erst beging er ein rüdes Foul an der Mittellinie um gleich danach den Schwander Spielertrainer am Schwander Strafraum schwer anzugehen. Dafür gabs dann die Ampelkarte. Das wiederum gefiel Diener so wenig, dass er dem Unparteiischen nebst Kommentaren den Mittelfinger zeigte. Auch dafür gabs Rot.

Und so beschlossen Gästespielleiter und Spielführer Bakic, aufgrund dieser Her-ausstellungen, das Spiel nicht mehr fortzusetzen (was ab sieben Spielern und weni-ger möglich ist). Ein Beschluss, der sicher nicht auf den Referee Rolle (SpVgg Neunkirchen) zurückzuführen ist, dem bei der Kartenvergabe keine andere Wahl blieb.

Das Spiel wird nun mit X:0 für den FC Schwand gewertet, wobei nur abzuwarten bleibt, wie das Ergebnis gewertet wird. Entweder 0:0, 2:1 oder 3:0 mit jeweils drei Punkten für Schwand. Außerdem wird den "Club" wohl eine gehörige Geldstrafe erwarten.


Kreisklasse Jura Mitte: SV Cronheim - Türk KV Weißenburg (beim Stand von 9:0 abgebrochen)
Das Spiel gegen den Türk. KV Weißenburg wurde am Sonntag etwa in der 77. Minute wegen angeblicher Unbespielbarkeit des Platzes beim Stand von 9:0 abgebrochen worden. Beide Mannschaft erkannten aber an, dass das Ergebnis gewertet werden soll. Hoffentlich sieht das der BFV genau so, denn es wäre wohl ziemlich unwahrscheinlich gewesen, dass der KV in 13 Minuten noch 10 Tore schießt.

Zu Beginn der äußerst fairen Begegnunt gab es schon Aufregung im SVC-Lager. Marco Kübler und Jürgen Brandner, von denen letzterer in der Startelf stand, erschienen einfach nicht. So musste die Aufstellung vor dem Spiel noch verändert werden.

Das Spiel selbst lief ganz, wie es die Tabelle vermuten ließ. Der SVC zog ein Spiel auf ein Tor auf und ging schon in der 7. Minute durch Archinger in Führung. In der 13. Minute war dann Krippner an der Reihe sich in die Torschützenliste einzutragen, wobei sein Schuss eher haltbar war. Nach einer halben Stunde erzielte Pfeuffer das 3:0. In der 33. Minute ging dann auch Kapitän Ulrich Gagstetter mit nach vorn und sein strammer Schuss fand den Weg in die Maschen. Vor der Pause machte dann Pfeuffer den 5:0 Halbzeitstand perfekt. Nach der Halbzeit dann das gleiche Bild und Zober nutzte seinen ersten Ballkontakt zum 6:0. in der 62. Minute setze sich dann Ringler schön durch und markierte das 7:0. Die beiden letzten Tore blieben dann Thomas Archinger vorbehalten, der in der 65. und 70. Minute traf.

Dann kam der große Regen und der Schiedsrichter unterbrach das Spiel. Nach 15 Minuten war dann der Wolkenbruch vorbei, doch der Schiedsrichter weigerte sich, das Spiel wieder anzupfeifen, weil der Ball im Torraum wegen des Wassers nicht mehr rollte. 5 Minuten später war dann aber auch die letzte Pfütze im Strafraum verschwunden. Hoffen wir, dass der SVC für seine Überlegenheit nicht betraft wird und das Spiel gewertet wird.