SC Stirn 3:0-Sieg aberkannt

Wiederholungspiel zwischen SC Stirn und TSV 1860 Weißenburg II

Entnommen aus: Altmühlbote vom Mi 01.10.03


GUNZENHAUSEN (um) - Der SC Stirn hat derzeit in der Kreisklasse Jura Mitte nicht viel zu lachen. Zuerst musste der Sportclub den Spielabbruch und die folgenden Strafen aus der Auftaktpartie in Alesheim verdauen, und jetzt wurde ihm auch noch der 3:0-Erfolg beim TSV 1860 Weißenburg II aberkannt. Das Sportgericht hat eine Neuansetzung der Partie angeordnet, weil der Schiedsrichter einen Regelverstoß begangen und auch zugegeben hatte.

Der Unparteiische aus Schwand hatte in der Anfangsphase beim Stand von 0:0 einen Pfosten-Elfmeter des TSV 1860 wiederholen lassen, weil der Stirner Torwart zu früh die Linie verlassen hat. Im zweiten Anlauf verwandelte Rastoder, doch diesmal war der Weißenburger Bashaj zu früh in den Strafraum gelaufen. Statt erneut wiederholen zu lassen, setzte der Referee das Match mit einem Freistoß für Stirn fort. Die Weißenburger spielten unter Protest weiter und bekamen jetzt vor dem Sportgericht Recht. Damit wurde Stirn der bislang einzige Saisonsieg aus der Wertung genommen und der SC rutschte auf den vorletzten Platz ab.

Gruppenspielleiter Wilfried Kleemann will das Wiederholungsspiel nach Rücksprache mit den beiden Vereinen voraussichtlich noch im Oktober unter der Woche ansetzen.