Wechselkarussell 2003/04

In der Sommerpause konnten wir über mehr als 90 Spieler- und Trainerwechsel sowie etlichen Gerüchten und Spekulationen berichten. Aufgrund der guten Resonanz bieten wir Euch auch in der Winterpause wieder diesen Dienst an.

Bitte teilen Sie uns weitere Wechsel mit: webmaster@djk-raitenbuch.de

Lesen Sie in unserem Archiv:
Wechselkarusell Sommerpause 2003
Wechselkarussell Sommerpause 2002

Lesen Sie hier die neuesten Meldungen:

Kurt Rapke, der erst kürzlich seinen Rücktritt vom Traineramt beim FC/DJK Weißenburg bekannt gegeben hatte, wird neuer Trainer beim A-Klassisten SV Schambach.

Relativ schnell konnte der TSV Ramsberg die Kündigung von Trainer Andreas Wedel (siehe unten) kompensieren. Mit Stefan Lederer hat ein Eigengewächs das Traineramt übernommen. Der Mittdreißiger ist noch als Spieler in der 2. Mannschaft aktiv und hat bereits vor Saisonbeginn das Training geleitet, als Wedel noch nicht verpflichtet war. Sein Engagement wird sich jedoch nicht auf die restlichen Spiele der Saison beschränken, sondern er wird auch in der kommenden Saison den A-Klassisten betreuen. Dabei muss er allerdings ohne den besten Ramsberger Spieler auskommen, weil Christian Lechner zur DJK Stopfenheim wechselt. Der 22jährige Spielmacher, der seit seiner Jugend beim TSV spielt, sucht eine neue Herausforderung. Falls die Stopfenheimer den Klassenerhalt in der Bezirksliga schaffen, kommt es nächstes Jahr zu einem Brüderduell, nachdem Andreas Lechner (s. u.) vom 1. FC Pleinfeld zum TSV 1860 Weißenburg wechselt.

Bereits zu Jahresbeginn hatte Özkan Avsar angekündigt (siehe Bericht unten), dass er die DJK Grafenberg als Spielertrainer verlassen wird und ihm auch schon mehrere Angebote vorliegen. Jetzt hat er sich endlich entschieden und wird in der nächsten Saison für die DJK Preith (A-Klasse Süd) auf dem Fußballplatz stehen. Wie in Fußballerkreisen erzählt wird, sollen die beiden vor der Saison zur DJK Workerszell gewechselten Spieler Florian Pfaller und Stefan Frühauf wieder zurückkommen. Damit planen die Preither einen "Neuanfang" und wollen die derzeitige Saison (ohne Sieg in 27 Spielen) schnellstmöglich vergessen machen.

Für die nachstehenden Angaben (alphabetisch sortiert) übernehmen wir natürlich keine Gewähr. Teilweise handelt es sich um Angaben von den Betroffenen, teilweise um Gerüchte, die wir von Dritter Seite erhalten haben.

Spieler Alter Verein Neuer Verein

Albert Jürgen (TW)

TSV 1860 Weißenburg

FC Pleinfeld

Auernhammer Andreas

SV Auernheim

SF Bieswang


Der 20jährige Dettenheimer wechselt nach einem Gastspiel von nur einem halben Jahr beim SV Auernheim zum Tabellenzweiten der Kreisklasse Süd. Mit dem Stürmer "Aue" hofft die Löffler-Elf den Aufstieg in die Kreisliga zu schaffen. Weitere Infos: www.sportfreunde.bieswang.de

Avsar Özkan

DJK Grafenberg

unbekannt


Der Spielertrainer wird seinen Vertrag nicht verlängern und die DJK (A-Klasse Neumarkt) nach nur einem Jahr zum Saisonende wieder verlassen. Avsar, der zuvor bereits als Spielertrainer bei der DJK Schernfeld tätig war, sucht eine neue Herausforderung. Momentan liegen mehrere Angebote vor, entschieden hat er sich jedoch noch nicht.

Avsar Yüksel

DJK Schernfeld

VfB Eichstätt


Nach Özkan Avsar (wechselte letzte Saison zu DJK Grafenberg) hat die DJK Schernfeld mit Yüksel Avsar einen weiteren ganz wichtigen Spieler mit Torjägerqualitäten verloren. Letzte Saison war Yüksel 18mal erfolgreich, heuer traf er bereits 7mal ins Schwarze. Vor einigen Jahren konnte er beim FC Dörndorf/Bitz schon Bezirksligaerfahrung sammeln.

Bauer Jürgen

SC Stirn

DJK Allersberg


Nach sechsjähriger Tätigkeit als Spielertrainer beim SC Stirn (Jura Mitte) beendet Jürgen Bauer am Ende der Saison 2003/04 sein Engagement beim Kreisklassisten. Er wird voraussichtlich bei seinem Stammverein DJK Allersberg erneut als Spielertrainer fungieren. Vor seinem Wechsel nach Stirn spielte Bauer einige Jahre in der Ellinger Bezirksligamannschaft.

Brandl Bastian

1. FC Beilngries

DJK Titting

Budak Harut

FC/DJK Weißenburg

BV Bergen


Harut Budak ist der Bruder von Spielertrainer Nuran Budak. Durch diese Verstärkung hofft der BVB vielleicht noch ein paar Plätze in der A-Klasse Mitte gut machen zu können. Andererseits verliert der FC/DJK Weißenburg eine wichtige Stütze im Kampf gegen den Abstieg.

Feistner Benjamin (TW)

DJK Titting

VfB Eichstätt


Obwohl die Qualitäten unbestritten sind und Benjamin Feistner eine gute Leistung geboten hat, verlässt der Spieler bereits nach einem halben Jahr den Verein. Man hört lediglich von "atmosphärischen Störungen" innerhalb der Mannschaft. Ab sofort hütet er das Tor des Bezirksligisten (Oberbayern Nord) VfB Eichstätt. Er ersetzt dabei den verletzten Rene Waldau.

Graf Markus TSV 1860 Weißenburg SV Burgsalach

Markus Graf kehrt nach 5 1/2 Jahren zu seinem Stammverein zurück. Spielrecht besteht ab 1. Januar 2004.

Großmann Sven (TW)

TSG Ellingen

DJK Stopfenheim


Der vorstehende Wechsel - so wird aus unterrichteten Kreisen berichtet - steht erst zur Sommerpause an. Großmann absolvierte bekanntlich vor einigen Jahren ein Probetraining beim 1. FC Nürnberg wegen einer Anstellung als 4. Torwart (Ersatztorwart bei den Amateuren). In Ellingen geht man davon aus, dass der Abgang ihres Kapitäns durch einen talentierten 19-jährigen Torwart aus den eigenen Reihen (bisher Reserve) einigermaßen wett gemacht werden kann. Schwerer wiegt da schon der Abgang von Jörg Kummerer, für den ein gleichwertiger Ersatz nicht in Sicht ist..

Kummerer Jörg

TSG Ellingen

TSV Heideck

Lechner Andreas

1. FC Pleinfeld

TSV 1860 Weißenburg


Mit dem Abgang von Andreas Lechner verliert der FC Pleinfeld am Ende der Saison wohl einen seiner besten Spieler. Im vergangenen Spieljahr hatte der Torjäger mit 27 Treffern maßgeblichen Anteil am Klassenerhalt des Kreisligisten (1 Punkt vor dem Relegationsplatz). Heuer läuft es bei Lechner mit derzeit "nur" 8 Treffern nicht ganz so rund, was sich auch am momentanen 15. Tabellenplatz seines Vereines niederschlägt. Für den FC wird es - 5 Spieltage vor Saisonende - sehr schwer sein, drei Plätze zum Nichtabstiegsplatz aufzuholen. Für den FC Pleinfeld ist der Wechsel ein herber Verlust - für den Bezirksligisten TSV 1860 Weißenburg eine echte Verstärkung.

Löffler Christian

SF Bieswang

TSV 1860 Weißenburg


Nach derzeit 104 Spielen und 33 Toren für den Kreisklassisten SF Bieswang, wird der 20jährige Christian Löffler nach Ablauf der Saison wechseln. Zugeschlagen hat erneut der Bezirksligist TSV 1860 Weißenburg, der schon in der letzten Woche mit spektakulären Neuzugängen in die Schlagzeilen trat (siehe unten). Mit dem vielseitigen und laufstarken Löffler, der bereits in der A- und B-Jugend für den TSV spielte, verlieren die Sportfreunde einen ihrer Leistungsträger. Sein Vater Utz Löffler wird Rachinger & Co. auch in der nächsten Saison trainieren.

Rottler Alexander

SV Burgsalach

TSV 1860 Weißenburg


Nach Andreas Lechner (wir berichteten) hat der Bezirksligist TSV 1860 Weißenburg erneut auf dem Transfermarkt zugeschlagen und Alexander Rottler vom SV Burgsalach verpflichtet. Der zum Saisonende bevorstehende Wechsel war bereits seit einiger Zeit ein offenes Geheimnis, nachdem der TSV schon in den vergangenen Jahren um das wohl größte Fußballtalent, das der Jura in den letzten Jahren hervorbrachte, geworben hat. Der Wechsel ist unabhängig vom Aufstieg des TSV 1860 in die Bezirksoberliga oder dem Verbleib in der Bezirksliga. Derzeit hat Rottler mit dem SV Burgsalach noch Chancen auf den zweiten Tabellenplatz in der Kreisklasse Süd, der bekanntlich zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen berechtigt.

Ein früherer Wechsel war gescheitert, weil Rottler zunächst mit seinem Heimatverein SV Burgsalach Erfahrungen bei den Senioren sammeln und Erfolge haben wollte. Der offensive Mittelfeldspieler und filigrane Techniker war in den letzten Jahren maßgeblich für den Burgsalacher Höhenflug verantwortlich, bei dem jeweils in der Spitzengruppe der Kreisklasse mitgespielt, der Aufstieg jedoch knapp verpaßt und in der Hallenkreismeisterschaft als Außenseiter der Vizetitel errungen wurde. Mit 9 (Saison 99/00), 10 (00/01), 12 (01/02), 18 (02/03) und derzeit 15 Toren stellte er seine Torjägerqualitäten unter Beweis.

Der mittlerweile 23jährige hat in der Jugend sein Können auch schon in Raitenbuch unter Beweis gestellt, als er in der A- und B-Junioren-Spielgemeinschaft große Erfolge feierte. In der B-Jugend traf er 129mal ins Schwarze, in der A-Jugend war er 49mal erfolgreich.

Schertel Christian

DJK Stopfenheim

FC Pleinfeld


Christian Schertel, der in der Vorrunde vom FC Pleinfeld zur DJK Stopfenheim wechselte, ist in der Winterpause zu seinem Heimatverein FC Pleinfeld zurückgekehrt.

Straßner Helmut

TV Langenaltheim

1. FC Markt Berolzheim


Bereits in der Winterpause kehrt Straßner zum 1. FC Markt Berolzheim/Meinheim (Kreisklasse Jura Mitte) zurück.

Wiedemann Markus

SV Obermögersheim

?


Markus Wiedemann verlässt am Ende der Saison 2003/04 den SV Obermögersheim. Für den 36-jährigen Oettinger wäre es natürlich das schönste Abschiedsgeschenk, wenn er dem Schlusslicht der Kreisklasse Jura Mitte noch zum Klassenerhalt verhelfen könnte.

Trainer Alter Verein Neuer Verein

Gerner Karl

SV Nennslingen

SV Nennslingen


Erfreuliches kann der SV Nennslingen vermelden. Gerner bleibt dem Kreisklassisten auch in der nächsten Saison als Trainer erhalten. Für Gerner ist es dann bereits die zehnte Saison bei den Mittelfranken, die er von der A-Klasse in die Kreisklasse geführt und dort zu einer festen Größe etabliert hat.

Heindl Helmut

FV Obereichstätt

-


Meistermacher Helmut Heindl ("Es war eine sehr schöne Zeit. Aber ich verlasse ja nicht den Verein. Ich werde mich wieder mehr auf das Schiedsrichtern konzentrieren und dem FVO in der Kreisliga bestimmt einige Male vor Ort die Daumen drücken." Quelle: Eichstätter Kurier) legt sein Amt beim FV Obereichstätt zum Saisonende nieder. Als heißer Nachfolger für den Trainerposten beim Kreisliga-Aufsteiger gilt Roland Klein, dessen Vertrag beim SV Marienstein (wir berichteten, siehe unten) nicht verlängert worden war.

Hertel Walter

ESV Treuchtlingen

?


Der Bezirksligist ESV Treuchtlingen trennt sich mit sofortiger Wirkung von seinem Trainer Walter Hertel. Die sportliche Leitung bis Saisonende übernehmen der bisherige Reservecoach Roland Kral und Spieler Claus Meyer, der ja bekanntlich neuer Spielertrainer beim SV Marienstein (Kreisliga) wird (siehe Bericht unten). Hertel ("Ich habe mir nichts vorzuwerfen", "Ich wäre von mir aus nicht auf die Idee gekommen zurückzutreten") und der ESV trennten sich aber schließlich einvernehmlich. Nach Meinung der Vorstandschaft habe er einige Spieler mental nicht mehr erreicht. Die Initiative zur Ablösung ging offenbar von der Vereinsführung sowie von der Mannschaft aus. Wunschkandidat der Treuchtlinger ist Hans Herzog, der derzeit beim Kreisligisten FC Gunzenhausen unter Vertrag steht. Davor trainierte er u. a. den TSV 1860 Weißenburg und die DJK Titting.

Hofer Hans-Jürgen

TSV Röttenbach

DJK Dollnstein (ab 2004/05)


Hans-Jürgen Hofer wird die DJK Dollnstein in die Saison 2004/05 führen und wird sich damit in seiner Wohnortnähe (Schönfeld) niederlassen. Die DJK nimmt derzeit mit "nur" 4 Punkten den letzten Tabellenplatz in der Kreisklasse Jura Süd ein. Noch bis Rundenende traineren Hofer und Harald Ramsauer in Zusammenarbeit den Nord-Kreisklassisten TSV Röttenbach. Danach wird Harald Ramsauer alleinverantwortlich für den TSV Röttenbach sein.

Kammerbauer Hubert

DJK Raitenbuch

keiner


Nach 3 Jahren als Coach hört Kammerbauer zum Saisonende auf. "Beruf und Familie lassen mir keine andere Wahl", so Kammerbauer. Bis dahin wird er aber nochmals alle Anstrengungen unternehmen, um das erklärte Ziel "Kreisklassen-Aufstieg" zu realisieren. Ein Nachfolger steht derzeit noch nicht fest. In Reihen der DJK hofft man aber baldmöglichst einen neuen Trainer präsentieren zu können. Definitiv nicht zur Verfüfung stehen wird der derzeitige Co-Trainer Thomas Ernst.

Klein Roland

SV Marienstein

unbekannt


Trotz des derzeitigen zweiten Platzes in der Kreisliga Jura Süd werden sich die Domstädter am Saisonende von ihrem Trainer trennen. Bis dahin gilt jedoch das gemeinsame Unternehmen "Bezirksliga-Aufstieg", den sich der SVM im dritten Anlauf zum Ziel gesetzt hat.

Die Gerüchte der vergangenen Wochen wurden nun von offizieller Seite des FV Obereichstätt bestätigt. Roland Klein wird ab der neuen Saison Trainer beim Kreisliga-Aufsteiger. Zudem ist für den Abwehrbereich noch eine Verstärkung geplant. Klein, der derzeit mit dem SV Marienstein vor dem Aufstieg in die Bezirksliga Süd steht, tritt die Nachfolge von Helmut Heindl an, der sich künftig auf das "Schiedsrichtern" und "aufs gelegentliche Zuschauen" beschränken will.

Löffler Utz

SF Bieswang

SF Bieswang


Utz Löffler trainiert den Tabellenzweiten der Kreisklasse Süd auch in der Saison 2004/05. Weitere Infos: www.sportfreunde.bieswang.de

Lux Roland

1. FC Dettenheim

?


Wolfgang Enser aus Wettelsheim übernimmt in der Saison 2004/05 das Training in Dettenheim (A-Klasse Süd). Enser war bereits bis zur Fusion der Vereine Polsingen und Döckingen als Trainer in Döckingen tätig. Er wird Nachfolger von Roland Lux, der sich am Ende der Saison als Trainer zurückzieht. Lux hat in den vergangenen Jahren im besten Einvernehmen mit dem Verein und mit den Fußballern eine sehr gute Arbeit geleistet und entsprechende Erfolge erzielt.

Meyer Claus

Spieler ESV Treuchtlingen

SV Marienstein


Was sich in gut informierten Kreisen bereits seit Tagen andeutete, steht nun - zwei Monate vor Saisonende - fest: Der 43-jährige Ex-Landesligaspieler (TSV Weißenburg) Claus "Wasa" Meyer, der mit dem ESV Treuchtlingen derzeit in der Bezirksliga Süd spielt und vor einigen Jahren sogar ein kurzes Gastspiel bei den Amateuren des 1. FC Nürnberg (Bayernliga) gab, wurde von der Vorstandschaft für die neue Saison als Trainer verpflichtet. Aus unterrichteten Kreisen haben wir erfahren, dass sich Meyer schon vorweg über die Qualitäten der Spieler erkundigt hatte und dem SVM sogar auch als Spieler zur Verfügung stehen wird.

Meyer Walter

?

VfL Treuchtlingen

Auch beim VfL Treuchtlingen (Kreisklasse Süd) findet ein Wechsel statt. Nach fast sieben Jahren als Chefcoach zieht sich Horst Thielen zurück, und wird nach einer kurzen schöpferischen Pause eine Aufgabe im Jugendbereich des Vereins übernehmen. Sein Nachfolger ist mit Walter Meyer ein alter Bekannter. Meyer war bereits Anfang der 90er Jahre als Spielertrainer bei den damaligen "Kickers" tätig.

Rieder Horst

Spieler FC/DJK Weißenburg

FC/DJK Weißenburg

Horst Rieder wird neuer Trainer beim FC/DJK Weißenburg (Kreisklasse Süd). Er tritt damit die Nachfolge von Kurt Rapke an, der nun eine AH-Mannschaft auf die Beine stellen will. Als tatkräftiger Unterstützer von Rapke konnte Rieder bereits Erfahrungen im Trainergeschäft sammeln.

Schmidt Erich

?

TSV Heidenheim


Erich Schmidt tritt ab sofort die Nachfolge von Peter Maurer an, der in der Winterpause aus persönlichen Gründen von seinem Amt zurückgetreten ist.

Wedel Andreas

TSV Ramsberg

?


Andreas Wedel hört zum Saisonende als Trainer beim TSV Ramsberg (A-Klasse Nord) auf. Wedel, der zuvor auch schon den FC Kalbensteinberg trainierte, war als Jugend- und Amateuerspieler 14 Jahre lang für die "Clubberer" aktiv. Sein Spielerpaß ist ebenfalls noch beim 1. FC Nürnberg, da er dort noch in der AH spielt. Während sich der TSV Ramsberg nun um einen geeigneten Nachfolger kümmern muss, ist der 38jährige Wedel selbst für ein neues Engagement, bei einem Verein aus der Region, offen.

Am 03.05.04 erfahren wir, dass Andreas Wedel sein Amt mit sofortiger Wirkung niederlegt, weil ihn "die schlechtbesuchten Trainingseinheiten die letzten Chancen rauben, nochmals die Manschaft so zu erreichen, wie ich mir das eigentlich gewünscht habe." Bei den Zuschauern bedankt er sich ausdrücklich für die tolle Unterstützung seiner Mannschaft. Für den TSV wünscht er sich schließlich "von ganzen Trainerherzen, dass der Verein nächste Saison wieder oben dabei ist."

Zurück zur Startseite