Markus Steinhöfer: Debüt bei den Bayern-Profis

Der Weißenburger spielte jetzt mit Ballack und Co. in Ungarn

Entnommen aus: Weißenburger Tagblatt vom 20./21.05.2004 von Uwe Mühling

WEISSENBURG - Markus Steinhöfer ist auf seinem Weg zum Fußballprofi einen weiteren Schritt vorangekommen: Beim Freundschaftsspiel des FC Bayern im ungarischen Györ gab das aus Weißenburg stammende Fußball-Talent am Dienstagabend an der Seite von Topstars wie Michael Ballack, Roque Santa Cruz und Owen Hargreaves sein Debüt bei den Profis des Deutschen Rekordmeisters.

Der scheidende Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld wechselte den 18jährigen A-Juniorenspieler in den letzten 20 Minuten ein. Steinhöfer fand sich recht gut ins Team ein und hätte kurz vor Schluss beinahe noch ein Tor erzielt. Unterm Strich gewannen die Bayern vor 22 000 Zuschauern mit 4:1, wobei Ballack (2), Maakay und Santa Cruz die Tore erzielten. Das Spiel fand im Rahmen der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen des ungarischen Erstligisten FC ETO Györ statt.

"Ich war ganz schön überrascht, als ich am Montagabend erfahren habe, dass ich mit nach Ungarn fliegen darf", sagte Steinhöfer gegenüber unserer Zeitung. Dass es obendrein mit einem 20-minütigen Einsatz vor einer großen Zuschauerkulisse geklappt hat, setzte dem "tollen Erlebnis" noch die Krone auf.

In der deutschen Endrunde
Der Abstecher zu den Profis war ein weiters Indiz dafür, dass es für Markus Steinhöfer bei den Bayern bestens läuft. Der A-Jugend ist die Meisterschaft in der Bundesliga Süd/Südwest nicht mehr zu nehmen. Die Teilnahme an der Deutschen Endrunde ist damit gesichert. Hier treffen Steinhöfer und Co. am 16. und 20. Juni im Halbfinale mit Hin- und Rückspiel auf Hannover 96. Sollten sich die Bayern-Talente durchsetzen, wären sie am 27. Juni beim Finale im Unterhachinger Sportpark dabei (gegen Greuther Fürth, VfL Bochum oder 1. FC Köln) und Markus Steinhöfer hätte die große Chance, Deutscher Meister zu werden.

Obwohl der 18-jährige noch zum jüngeren Jahrgang gehört, spielt er seit Wochen bereits regelmäßig bei den Bayern-Amateuren, die kurz vor der Meisterschaft in der Regionalliga Süd stehen. Trainer dieses Teams ist Hermann Gerland, der große Stücke auf Markus Steinhöfer hält und ihn dementsprechend fördert.

Gestern Nachmittag fuhr Steinhöfer nach Hause zu seiner Familie in Weißenburg, weil er heute trainingsfrei hat. Am morgigen Freitag geht es dann weiter mit dem Training und der Vorbereitung auf das Regionalliga-Spiel gegen die Amateure des VfB Stuttgart. Ein Sieg könnte Steinhöfer und den "kleinen Bayern" möglicherweise schon die Meisterschaft bescheren.



Lesen Sie hier einen weiteren Bericht über Markus Steinhöfer:
Gemeinsames Traumziel: Fußballprofi werden (23.02.2004, Weißenburger Tagblatt)