Wilhelm Radmacher wird neuer Trainer in Pollenfeld

Das Trainerkarussel dreht sich weiter! Nun meldet auch der Kreisklassenabsteiger DJK Pollenfeld die Verpflichtung eines neuen Trainers. Mit dem 48jährigen Breitenfurter Fußballlehrer Wilhelm Radmacher (B-Lizenz) will die Pollenfelder Vorstandschaft um Sixtus Hirschbeck den sofortigen Wiederaufstieg in die Kreisklasse verwirklichen.

"Radi" Radmacher dämpft zunächst noch die allzugroßen Erwartungen, verweist auf die spielstarken Konkurrenten aus Dollnstein und Mörnsheim und macht den Erfolg vor allem vom Ehrgeiz seiner Spieler abhängig. Zudem muß er künftig voraussichtlich auf den Torjäger Alex Schneider verzichten; andererseits will allerdings Thomas Hegenberger wieder voll mitziehen.

Der gebürtige Oberpfälzer Wilhelm Radmacher hat als Jugendlicher beim SV Waldsassen und später bei den Sportfreunden Kontrau gespielt. Die bisherigen Trainerstationen waren die DJK Dollnstein, die SF Bieswang und der VfB Mörnsheim ehe er 1998 nach Bieswang zurückgekehrt ist. Obwohl in der vergangenen Saison der Wiederaufstieg in die Kreisliga unglücklich verpaßt wurde, haben die Bieswanger seinen Abgang ehrlich bedauert, nachdem er "sehr gute Arbeit geleistet hat in der man sich menschlich und sportlich sehr geschätzt hat". Beruflich ist Radmacher als Polizeibeamter bei der Bereitschaftspolizei in Eichstätt tätig.

So "ganz nebenbei" ist Wilhelm Radmacher auch noch in der Jugendarbeit aktiv. Bei der DJK Dollnstein betreut er seit rd. 9 Jahren eine Jugendmannschaft, die er nun schon seit der E-Jugend und voraussichtlich auch in der kommenden Saison als A-Junioren-Trainer und Spielleiter begleitet.